• 17.02.17

    BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

    361. Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen zur 4. Änderung der Verordnung über Schutz- und Tilgungsmaßnahmen zur Bekämpfung der Geflügelpest (4. Änderung der Geflügelpest-Verordnung 2007)

    Gemäß § 1 Abs. 5 und 6 sowie der §§ 2 und 2c des Tierseuchengesetzes (TSG), RGBl. Nr. 177/1909, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 163/2015, wird verordnet:

    § 1. Die Anlage 1 der Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen über Schutz- und Tilgungsmaßnahmen zur Bekämpfung der Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung 2007), BGBl. II Nr. 309/2007, zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 351/2016, wird durch die Anlage 1 zu dieser Verordnung ersetzt.

    § 2. Diese Verordnung tritt mit 3. Dezember 2016 in Kraft.

    Oberhauser

     Anlage 1

    Gebiete mit erhöhtem Geflügelpest-Risiko

    I. Gebiete mit erhöhtem Risiko auf Grund der hohen Geflügeldichte

    (dzt. keine Gebiete)

    II. Gebiete mit erhöhtem Risiko auf Grund ihrer Lage im Umkreis von Geflügelschlachthöfen

    (dzt. keine Gebiete)

    III. Gebiete mit erhöhtem Risiko auf Grund ihrer Lage an Gewässern

    Als Gebiete mit erhöhtem Risiko auf Grund ihrer Lage an Gewässern gelten folgende Verwaltungseinheiten:

    A. Burgenland

                 (dzt. keine Gebiete)

    B. Kärnten

                 (dzt. keine Gebiete)

    C. Niederösterreich

                 (dzt. keine Gebiete)

    D. Oberösterreich

    Die Bezirke:

             1. Braunau am Inn

             2. Gmunden

             3. Kirchdorf an der Krems

             4. Vöcklabruck

    sowie die Gemeinden:

    1. Antiesenhofen

             2. Brunnenthal

             3. Engelhartszell

             4. Esternberg

             5. Freinberg

             6. Geinberg

             7. Kirchdorf am Inn

             8. Mörschwang

             9. Mühlheim am Inn

           10. Obernberg am Inn

           11. Rainbach im Innkreis

           12. Reichersberg

           13. Schardenberg

           14. Schärding

           15. St. Florian am Inn

           16. St. Georgen bei Obernberg

           17. St. Marienkirchen bei Schärding

           18. Suben

           19. Vichtenstein

           20. Wernstein am Inn

    E. Salzburg

    Die Gemeinden:

             1. Anthering

             2. Bergheim

             3. Berndorf bei Salzburg

             4. Bürmoos

             5. Dorfbeuern

             6. Elixhausen

             7. Eugendorf

             8. Faistenau

             9. Fuschl am See

           10. Göming

           11. Henndorf am Wallersee

           12. Hintersee

           13. Hof bei Salzburg

           14. Köstendorf

           15. Lamprechtshausen

           16. Mattsee

           17. Neumarkt am Wallersee

           18. Nußdorf am Haunsberg

           19. Oberndorf bei Salzburg

           20. Obertrum am See

           21. Schleedorf

           22. Seeham

           23. Seekirchen am Wallersee

           24. St. Georgen bei Salzburg

           25. St. Gilgen

           26. Straßwalchen

           27. Strobl

           28. Thalgau

    F. Steiermark

    Die Gemeinden:

             1. Altaussee

             2. Bad Aussee

             3. Grundlsee

    G. Tirol

                 (dzt. keine Gebiete)

    H. Vorarlberg

    Die Gemeinden:

             1. Altach

             2. Bregenz

             3. Feldkirch

             4. Fußach

             5. Gaißau

             6. Hard

             7. Höchst

             8. Hohenems

             9. Hörbranz

           10. Kennelbach

           11. Koblach

           12. Lauterach

           13. Lochau

           14. Lustenau

           15. Mäder

           16. Meiningen

           17. Rankweil

           18. Wolfurt

    I. Wien

                 (dzt. keine Gebiete)

    Jahrgang 2016 Ausgegeben am 2. Dezember 2016 Teil II 361. Verordnung: 4. Änderung der Geflügelpest-Verordnung 2007