• 11.11.16

    BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

    308. Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen zur 1. Änderung der Verordnung über Schutz- und Tilgungsmaßnahmen zur Bekämpfung der Geflügelpest (1. Änderung der Geflügelpest-Verordnung 2007)

    Gemäß § 1 Abs. 5 und 6 sowie der §§ 2 und 2c des Tierseuchengesetzes (TSG), RGBl. Nr. 177/1909, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 163/2015, wird verordnet:

    § 1. Die Anlage 1 der Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen über Schutz- und Tilgungsmaßnahmen zur Bekämpfung der Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung 2007), BGBl. II Nr. 309/2007, wird durch die Anlage 1 zu dieser Verordnung ersetzt.

    § 2. Diese Verordnung tritt mit Ablauf des 10. November 2016 in Kraft.

    Oberhauser

    Anlage 1

    Gebiete mit erhöhtem Geflügelpest-Risiko

    I. Gebiete mit erhöhtem Risiko auf Grund der hohen Geflügeldichte

    (dzt. keine Gebiete)

    II. Gebiete mit erhöhtem Risiko auf Grund ihrer Lage im Umkreis von Geflügelschlachthöfen

    (dzt. keine Gebiete)

    III. Gebiete mit erhöhtem Risiko auf Grund ihrer Lage an Gewässern

    Als Gebiete mit erhöhtem Risiko auf Grund ihrer Lage an Gewässern gelten die folgenden Gemeinden:

    Vorarlberg:

             1. Bregenz

             2. Fußach

             3. Gaißau

             4. Hard

             5. Höchst

             6. Hörbranz

             7. Kennelbach

             8. Lauterach

             9. Lochau

           10. Lustenau

           11. Wolfurt

    Jahrgang 2016 Ausgegeben am 10. November 2016 Teil II 308. Verordnung: 1. Änderung der Geflügelpest-Verordnung 2007