• 03.01.19

    Eiermarktkommentar KW 01/2019

    2018: Wachstum mit Tendenz zu Freiland- und Biohaltung

    Ende November 2018 waren um ca. 56.000 Legehennen (ca. 0,83%) mehr registriert als Ende November 2017. Der Bestand der Legehennen in Bodenhaltung hat sich um ca. 52.000 Hennen (1,3%) verringert, wohingegen sich der Bestand an Freilandhennen um ca. 109.000 Hennen (1,4%) erhöht hat.

    Neben Neubauten in der Freilandhaltung haben zusätzlich bestehende Bodenhaltungsbetriebe die Möglichkeit genutzt, auf Freilandhaltung umzustellen. Der Bestand an registrierten Biohennen ist in etwa gleichgeblieben. Die Anzahl der registrierten Betriebe ist leicht von 2.014 auf 2.081 angestiegen.

    Verteilung der Haltungsformen in Österreich

    Nach wie vor leben in Österreich mit über 64% fast zwei Drittel der Hennen in Bodenhaltung, mit ca. 23,4% knapp ein Viertel  in Freilandhaltung und etwa 11,6 % sind als Biolegehennen registriert. Knapp ein Prozent wird noch in ausgestalteten Käfigen gehalten.

    Verteilung der Haltungsformen in der EU

    Anders ist es hingegen in der EU. Hier wurden über 53 % in ausgestalteten Käfigen gehalten,  knapp 27 % in Boden- und ca. 15% in Freilandhaltung. Biologisch gehalten wurden lediglich knapp über 5%. Quellen: QGV, EU

    Jahresrückblick 2018 Wachstum mit Tendenz zu Freiland- und Biohaltung