• 06.07.16

    Eiermarktkommentar KW 25/2016

     

    Saisonbedingt schwacher Eiermarkt
    Saisonbedingt ist der Absatz derzeit schwach und das Angebot höher als die Nachfrage. Das Produktionsniveau ist in allen Haltungsformen trotz vermehrter Ausstallungen hoch. Die verarbeitende Industrie nimmt kontinuierlich Ware vom Markt, allerdings zu niedrigen Preisen. Die Preise haben sich auf niedrigem Niveau gefestigt und sind stabil.


    Österreichs Eiproduktion in Zahlen

    In Österreich beträgt der Pro Kopf Verbrauch derzeit 234 Eier, bzw. 14,4 kg. Es gibt in Österreich 20 Elterntierbetriebe mit etwa 219.000 Elterntierplätzen, zwei Brütereien und etwa 137 Junghennenhalter mit ca. 2,9 Millionen Junghennenplätzen. Für die Eierzeugung werden derzeit auf ca. 2.000 registrierten Betrieben über 6,4 Millionen Legehennen gehalten, davon über zwei Drittel in Bodenhaltung, fast 20 Prozent in Freilandhaltung und über 10 Prozent in biologischer Haltung. Für die Schlachtung der Suppenhennen gibt es in Österreich nur einen Suppenhennenschlachthof.
    Die Eiproduktion liegt bei etwa 109.700 Tonnen bzw. 1,8 Milliarden Stück, das entspricht einer Wertschöpfung von ca. 227 Millionen Euro. Der Selbstversorgungsgrad liegt bei über 84 Prozent. Quelle: ZAG