• 29.08.16

    Eiermarktkommentar KW 35/2016

    Zurückkehrende Urlauber befüllen Kühlschränke

    Nach und nach kehren die Urlauber wieder nach Hause zurück und zu Ferienende werden die Kühlschranke wieder befüllt. Somit steigt die Nachfrage im LEH. Das Angebot ist ausreichend, besonders leichte Ware ist in allen Haltungsformen reichlich vorhanden, schwere Ware ist knapp. Bei den Preisen überwiegen freundliche Tendenzen.


    Österreich: Wert der Eierimporte gestiegen

    Österreich importierte im ersten Quartal 2016 nach Angaben der AMA (Agrarmarkt Austria) 7,3 Mio. t Schaleneier und Eiprodukte im Wert von 16,7 Mio. Euro, damit stieg der Geldwert der Importe um 2,4 % gegenüber der Vorjahresperiode. Der Importwert lag um das Dreifache über dem Exportwert. Er erreichte im ersten Quartal einen Wert von 5,2 Mio. Euro (2,3 Mio. t) und lag damit um 4,9 % unter dem des Vorjahres.


    Importe stammen fast ausschließlich aus der EU

    Auch im Jahre 2015 lagen die Importe erheblich über den Exporten: Österreich führte Schaleneier und Eiprodukte im Wert von 62,8 Mio. Euro ein. Das entsprach einer Menge von 27,9 Mio. t. Die Exporte erreichten 20,5 Mio. Euro bzw. 8,3 Mio. t. Die Importe kamen zu 99 % (auf die Menge bezogen) aus der EU. Die größten Importmengen kamen aus Deutschland (42 %), den Niederlanden und Polen. Die Exporte gingen zu 91 % in EU-Länder. Zielländer waren vor allem Italien, Deutschland (11 %) und Slowenien.
    Quelle: MEG