• 14.01.20

    Eiermarktkommentar KW 03/2020

    Österreich Wachstum In den letzten 10 Jahren konnte der Bestand - nach einem Rückgang durch die Umstellung auf alternative Haltungsformen - von ca. 5 Millionen auf über 6,9 Millionen aufgebaut werden. Damit konnte ein Selbstversorgungsgrad von etwa 89 % erreicht werden.

    AT: Hoher Anteil an Biolegehennen

    Ende Dezember 2019 waren über 4,3 Millionen Hennen (63%) in Bodenhaltung und über 1,7 Millionen (25%) in Freilandhaltung gemeldet. Über 840.000 Legehennen (12%) waren für die Eiererzeugung aus biologischer Haltung gemeldet.

    2019

    Der Nachfrage – Trend im LEH  geht weiterhin Richtung Freiland und Bio, besonders bei Bioeiern wurde daher das Angebot zu Nachfragespitzen und vor Weihnachten knapp.

    Auffallend ist, dass immer mehr Supermärkte/Nichtdiskonter mit Eigenmarken eigene Diskontschienen - auch in der Freilandhaltung - aufbauen. Durch das Angebot von 15er Packungen im Diskonthandel steigt die Nachfrage nach  „M“ – Eiern aus Boden- und Freilandhaltung.

    EU:  ausgestaltete Käfige dominieren

    In der EU ist nach wie vor die Haltung in ausgestalteten Käfigen, die in Österreich mit Anfang dieses Jahres verboten ist, dominierend,  allen voran die Länder Litauen, Spanien und Portugal mit einem Anteil von über 90 %. Einen auffallend hohen Anteil an Freilandhaltung weisen Irland mit ca. 45% und Großbritannien mit ca. 50 % auf.